Film & TV

Love Machine

Seit 1. Februar 2019 im Kino

Georgy Hillmaier, Gitarrist und Sänger einer Zwei-Mann-Band, verliert seinen kongenialen Partner und besten Freund. Waldemar stirbt während einer Geburtstagsfeier an einem Herzinfarkt. Ohne Geld und Wohnung, entdeckt er eine lukrative Marktlücke. Er stellt sich und seinen Körper der Damenwelt entgeltlich zur Verfügung.
Ich spiele die Rolle Lisa Blümel.

Herrgott für Anfänger

30. Dezember 2016

Der Film handelt von einem Erb- und Nachfolgestreit in einem Wiener Heurigen zwischen der katholischen Heurigenkellnerin Miri und dem türkischstämmigen muslimischen Taxifahrer Musa, der sich eines Tages unsterblich in Ayşe, die Tochter seines streng gläubigen Chefs Adnan, verliebt. Eigentlich kann Musa mit Religion gar nichts anfangen, aber damit er um ihre Hand anhalten darf muss er beweisen, dass er ein mustergültiger Moslem ist. Außerdem muss er Geld für das wirtschaftlich angeschlagene Taxi-Unternehmen ihres Vaters aufbringen.

Sommernachtsmord

Ein „Sommernachtsmord“ wird zum Tiroler Landkrimi

Während die „Soko“ bei den aktuellen Dreharbeiten zur 16. Staffel ihr Revier in und um Kitzbühel verteidigt, ist im Westen Österreichs nun Verstärkung gefragt. Denn in einem abgelegenen Tiroler Bergdorf muss für den neunten Film der erfolgreichen ORF-Landkrimi-Reihe seit Mittwoch, dem 15. Juni 2016, ein „Sommernachtsmord“ unter die Lupe genommen werden.

https://www.katharinastrasser.at/wp-content/uploads/2019/02/schnell-ermittelt.png

2007Schnell Ermittelt

2007-2017

Benatzky

Dokumentation

Ralph Benatzky schuf den Bühnen- und Filmhit „Das Weiße Rössl“. Doch trotz des enormen Erfolges hielte er diese Revue für eine seiner schwächeren Arbeiten. Und Benatzkys Urteil war meist zutreffend: Das beweisen die Tagebücher, die er fast 40 Jahre lang verfasste.

„Gemischtes Doppel“

Katharina Straßer und Thomas Stipsits

Privat ein glückliches Paar, beruflich ein „Gemischtes Doppel“: Als dieses stehen Katharina Straßer und Thomas Stipsits seit Montag, dem 10. November 2014, in Wien, Niederösterreich und im Burgenland vor der Kamera. Frech, humorvoll und politisch nicht immer ganz korrekt meistern die beiden in zehn 25-minütigen Folgen der ORF-Serie 100 Rollen in 1.000 Lebenslagen.

Mein Vater, seine Freunde und das ganz schnelle Geld

Jungbanker Bernie (Gabriel Raab) warnt seine Eltern vergeblich: Sie legen ihr Geld beim Schweizer Finanzguru Pauly (Uwe Ochsenknecht) an. Als der Kurs fällt, kidnappt sein Vater Pauly kurzerhand …

DIE DETEKTIVE

durchgehende Hauptrolle

Der Privatdetektiv Wilhelm Kukla stirbt. So erfahren seine Söhne Felix und Ronnie voneinander. Felix will eigentlich nur den Nachlass geregelt sehen, doch sein Halbbruder Ronnie kümmert sich gleich einmal um den letzten Fall des Vaters: Eine 17jährige ist abgängig und es besteht die Befürchtung, dass sie im Internet eine gefährliche Begegnung gemacht hat.

WIE MAN LEBEN SOLL

Spielfilm

Charlie, dick, patschert und liebenswert, ist ein “Sitzer“, wie er aus seinen Lebenshilfebücher lernt. Aber auch für den Faulsten geht’s ans Erwachsenwerden – und siehe da, das hat auch spannende Seiten zu bieten. Und einiges an Überraschungen.

FALCO – VERDAMMT, WIR LEBEN NOCH!

Spielfilm

Es ist der 6.Februar 1998. Dominikanische Republik.
Ein schwarzer Geländewagen steht seit gut einer Stund auf dem Parkplatz einer Bar. Der Mann hinter dem Steuer: Der österreichische Popstar Hans Hölzel – bekannt als FALCO. Er hört sich gerade im CD-Player die Reihung der Songs auf seinem neuen Album an.

Die musikalische Begabung des Johann “Hans“ Hölzel zeigt sich schon früh. Bereits im Alter von sechs Jahren begeistert er das Publikum bei einer Weihnachtsfeier mit seinem musikalischen Talent und seinen Fähigkeiten am Klavier.

EIN HALBES LEBEN

Spielfilm

Ein halbes Leben ist ein deutsch-österreichisches TV-Drama. Der Film wurde 2008 unter der Regie von Nikolaus Leytner gedreht und vom Wiener Filmfonds sowie den TV-Anstalten ORF und ZDF kofinanziert. Die Erstausstrahlung ging im April 2009 über den Bildschirm.

Die Handlung begleitet zwei Hauptpersonen: auf der einen Seite den Wiener U-Bahn-Fahrer Ulrich Lenz (Josef Hader). Wegen Vergewaltigung hat er bereits eine Gefängnisstrafe abgesessen. Schon Mitte der 1980er Jahre hatte Lenz bei einer versuchten Vergewaltigung eine 20-Jährige umgebracht. Im weiteren Verlauf des Films wird angedeutet, dass Lenz die Frau nicht vorsätzlich, sondern im Affekt getötet haben soll. Lenz leidet unter seiner Schuld, er bereut die Tat.

TABU

Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden

Vor 100 Jahren starb mit Georg Trakl einer der bedeutendsten Dichter unserer Zeit. ORF III zeigt Christoph Starks Drama aus dem Jahr 2011 über die impulsive und inzestuöse Beziehung des Dichters zu seiner Schwester.

Als Georg Trakl zum Studium der Pharmazie nach Wien geht, erzwingt die impulsive und willensstarke Grete die Erlaubnis, ihrem Bruder in die Metropole zu folgen.